Schadensersatzanspruchbei OP im Ausland

Auslands-OP – Welches Recht gilt für Schadensersatzansprüche?

Auslands-OP – Welches Recht gilt für Schadensersatzansprüche?

Verläuft eine Auslandsoperation oder medizinische Behandlung nicht erwartungsgemäß und möchte man Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche gegenüber den behandelnden Ärzten geltend machen, so gilt in der Regel nach § 40 EBGB das Recht des Staates, in dem der Schadensersatzpflichtige gehandelt hat und somit in der Regel ausländisches Recht (BGH, Urteil vom 19.07.2011, VI ZR 217/10). Eine medizinische Behandlung im Ausland sollte daher überdacht werden.

Bewerten Sie den Artikel