Approbationsordnung

Approbationsordnung

Die Approbationsordnungen bilden in Deutschland die rechtliche Grundlage für die Zulassung zu den akademischen Heilberufen Arzt, Apotheker, Tierarzt, Zahnarzt, sowie Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Die Approbationsordnungen beschreiben die Ausbildung für den jeweiligen Beruf. Bei der Die Approbationsordnung für Ärzte (ÄApprO) handelt sich um eine bundeseinheitliche Regelung, die vom Bundesministerium für Gesundheit auf der Basis der Bundesärzteordnung erlassen wurde. Ziele der Ausbildung sind in § 1 der ÄApprO nachzulesen. Genannt wird unter anderem das Ziel eines wissenschaftlich und praktisch ausgebildeten Mediziners, der zu einer angemessenen Berufsausübung im Stande ist. Zudem sollen durch diese Ausbildung Humanmediziener hervorgebracht werden, die sich durch selbst organisierte Fortbildungen weiterbilden können, um immer nach den neuesten Methoden behandeln zu können. Vorrangig sollen Ärzte hervorgebracht werden, die über solch umfassende Kenntnisse verfügen, um die gesamte Bevölkerung medizinisch zu versorgen.

Bewerten Sie den Artikel