Arztstrafrecht

Arztstrafrecht

Das Arztstrafrecht beschäftigt sich mit Straftaten, die in der spezifischen Tätigkeit eines Arztes ihren Ursprung haben. Das Arztstrafrecht klärt auch darüber auf, wann Ärzte in der Ausübung ihres Berufes, mit dem Strafrecht in Berührung kommen können.
Straftaten, die von Ärzten im Zusammenhang mit ihrem Beruf begangen werden können, sind in zwei Gruppen unterteilt. Der Fehlbehandlung und der fehlerhaften Abrechnung. Bei einer Fehlbehandlung sind meist Straftaten wie fahrlässige Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung oder Tötung auf Verlangen einschlägig. Auch die brisanten Themen der Sterbehilfe, des Schwangerschaftsabbruchs oder der Schweigepflicht gehören zum Rechtsgebiet des Arztstrafrechts. Bei Rechtsstreitigkeiten hinsichtlich einer möglicherweise fehlerhaften Abrechnung des Arztes sind die Straftatbestände des Betruges oder der Untreue betroffen.

Ein Medizinrechtler, der im Arztstrafrecht geschult ist, begleitet den Arzt in rechtlicher Hinsicht von der Anzeige an, über die Ermittlungen bis hin zur Gerichtsverhandlung. Neben den strafrechtlichen Sanktionen, sieht sich der behandelnde Arzt bei Behandlungsfehlern meist auch noch mit finanziellen Schadensersatzansprüchen konfrontiert. Diese sind zwar dem Zivilrecht zugeordnet, aber sehr eng mit dem Arztstrafrecht verknüpft.

Juristen mit Schwerpunkt Arztstrafrecht arbeiten entweder in Kanzleien oder sind direkt in Krankenhäusern angestellt.

Bewerten Sie den Artikel