Gutachterverfahren

Gutachterverfahren

Bei den Ärztekammern der Länder wurden unabhängige Gutachterkommissionen für ärztliche Haftpflichtfragen eingerichtet. Diese Gutachterstelle soll die Haftung als Basis für eine außergerichtliche Streitbeilegung klären. Teure Prozesse sollen dadurch vermieden werden. Bei diesem Gutachterverfahren werden weder die Interessen des Arztes, seiner Versicherung noch die des Patienten vertreten, die Gutachterstelle ist neutral. Der Kammer gehören in den meisten Fällen zwei Ärzte sowie ein Volljurist an. Sie sind bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unabhängig und nicht an Weisungen gebunden. Falls keine Einigung zustande kommen sollte, hat der Patient weiterhin die Möglichkeit, seine Rechte gerichtlich geltend zu machen.

Vorteile des Verfahrens aus Sicht des Patienten sind die Kostenfreiheit sowie die Unverbindlichkeit der abschließenden Stellungnahme. Zudem dauert das Verfahren vor der Gutachterstelle nicht so lange wie ein Rechtsstreit.

Bewerten Sie den Artikel