Medizinischer Dienst der Krankenkassen und Pflegekassen

Medizinischer Dienst der Krankenkassen und Pflegekassen

Der Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (kurz: MDK) ist eine gemeinschaftliche Einrichtung der gesetzlichen Krankenkassen und Pflegekassen in Deutschland. Die Organisation des MDK erfolgt von Seiten der Länder als eigenständige Arbeitsgemeinschaft.

Aufgaben des Medizinischen Dienstes sind unter anderem die Beratung der gesetzlichen Krankenkassen und Pflegekassen und Begutachtung bei Fragen:

  • zur Arbeitsunfähigkeit
  • nach Art, Dauer und Notwendigkeit Reha-Maßnahmen und Leistungen
  • nach Art, Dauer und Notwendigkeit häuslicher Krankenpflege
  • nach Art, Dauer und Notwendigkeit von Krankenhausbehandlungen

Die gesetzliche Regelung dieser Aufgaben erfolgt gemäß § 275 SGB V. Die Aufgaben des Medizinischen Dienst für die Pflegeversicherung sind in § 18 sowie den §§ 114ff des 11. Sozialgesetzbuch (SGB) geregelt. Für die Pflegekassen stellt der Medizinische Dienst fest, ob und in welchem Umfang jemand pflegebedürftig ist.

Hierbei stellen Gutachter unter anderem fest:

  • das Vorliegen der Voraussetzungen einer Pflegebedürftigkeit
  • eine Empfehlung für die Einstufung in eine Pflegestufe
  • das Vorliegen einer erheblichen Einschränkung der Alltagskompetenz (maßgeblich für die Bewilligung von zusätzlichen Betreuungsleistungen)

Weiterhin schlägt der MDK präventive Maßnahmen vor, sowie gibt Hinweise zur Rehabilitation sowie zur Verbesserung des Wohnumfeldes und zu einem individuellen Pflegeplan.

Bewerten Sie den Artikel